des Altpfadfinderverbandes Alvier - Werdenberg, Buchs SG


 

Das Pfadiheim ist ein Ort der Begegnung und der Möglichkeiten und steht allen Pfadis zur Verfügung. Auch den ‚Nichtpfadis‘ bietet das Pfadiheim eine ideale Infrastruktur.

Allgemeines

  • Der Vertragspartner muss volljährig sein.
  • Haustiere sind im Haus nicht erwünscht, vorbehalten bleiben Therapietiere.
  • Das Pfadiheim steht in erster Linie dem Pfadibetrieb zur Verfügung. Es muss damit gerechnet werden, dass am Samstagnachmittag eine Pfadiübung in der Umgebung stattfindet.
  • Kommerzielle Nutzungen sind nicht erlaubt.

 

1. Heimübernahme durch den Vermieter

  • Die Heimübernahme erfolgt durch ein Mitglied der Heimbetriebskommission an den vertraglichen Mieter oder an einen von ihm bestimmten Vertreter zu einem festgesetzten Zeitpunkt.
  • Das Heim und die Umgebung werden in sauberem und geordnetem Zustand übergeben. Mängel sind bei der Übernahme zu melden und auf dem Übergabeprotokoll aufzuführen.

 

2. Sorgfaltspflicht

  • Der Mieter verpflichtet sich sowohl das Mobiliar wie auch das Heim und dessen Umgebung ordnungsgemäss und schonend zu behandeln.
  • Dekorationen dürfen innerhalb wie auch ausserhalb des Heims keine Spuren hinterlassen.
  • Für Schäden (inkl. Entfernen von Kritzeleien an Wänden) wird der Mieter haftbar gemacht.

 

3. Betrieb / allgemeine Bestimmungen

  • Das Obergeschoss darf nicht mit Strassenschuhen betreten werden.
  • In den Schlafräumen herrscht absolutes Ess- und Trinkverbot (inkl. Kaugummis).
  • Im ganzen Pfadiheim herrscht absolutes Rauchverbot.
  • Alkoholgenuss nur gemäss Jugendschutzgesetz.
  • Die Einrichtung des Pfadiheims darf nicht im Freien benutzt werden. Dafür stehen separate Tische und Bänke zur Verfügung. Auch Matratzen, Leintücher und Kissen dürfen nicht im Freien benutzt werden
  • Feuer ist nur in den dafür vorgesehenen Feuerstellen erlaubt. Nach Verlassen der Feuerstelle muss die restliche Glut gelöscht werden.
  • 2 Fahrzeuge dürfen auf dem Grundstück des Pfadiheims parkiert werden (siehe Zufahrtsregelung). Fahrten zum Pfadiheim müssen möglichst eingeschränkt werden! Die Parkplätze der umliegenden Liegenschaften dürfen nicht benutzt werden. Parkplatzmöglichkeiten siehe Zusatzblatt.
  • Die Feuerlöscher dürfen nur im Notfall benutzt werden.
  • Fahrlässig oder mutwillig ausgelöster Brandalarm wird dem Mieter mit Fr. 800.- belastet.
  • Der Vermieter haftet nicht für Schäden an Effekten des Mieters (Diebstahl, Brandschaden).
  • Bei Musik oder anderen Aktivitäten im Aussenbereich muss auf die umliegende Nachbarschaft Rücksicht genommen werden. Die Nachtruhe gilt von 22.00 bis 07.00 Uhr.
  • Aufwendungen, Bussen aufgrund von Reklamationen und/oder Polizeieinsätzen werden weiterverrechnet.
  • Die Entsorgung von Abfällen muss durch den Mieter organisiert werden. Abfallsäcke können vom Vermieter bezogen werden.
  • Beim Verlassen des Hauses sind alle Türen, Fenster und Storen zu schliessen.

 

4. Reinigung / Heimrückgabe durch den Mieter

  • Die Räume und Umgebung sind bis zur Heimrückgabe gemäss Checkliste zu reinigen. Das Heim und die Umgebung sind in sauberem und geordnetem Zustand zu übergeben.
  • Die Heimrückgabe erfolgt durch den vertraglichen Mieter oder einen von ihm bestimmten Vertreter an ein Mitglied der Heimbetriebskommission zu einem festgesetzten Zeitpunkt. Die Schlüsselübergaben können nach Absprache per Codebox erfolgen.
  • Schäden sind bei der Heimrückgabe zu melden und auf dem Übergabeprotokoll aufzuführen.

 

Die Heimbetriebskommission, Buchs, 25.01.2015